Januar 9

Vaginaler Orgasmus: Anleitung & alles was Du wissen musst

Ein vaginaler Orgasmus ist für die meisten Frauen ein lang ersehnter Traum. Er gilt als der intensivste und lustvollste Höhepunkt, den ein Mensch erleben kann. Ich habe jahrelang zum vaginalen Orgasmus geforscht und eine Methode entwickelt, mit der jede Frau vaginale Orgasmen erlernen kann und das spielend einfach!

Als ich in meinem Studium damit begann über vaginale Orgasmen zu forschen, wusste ich noch nicht, dass das mein Leben verändern wird, aber das tat es. Hier findest Du meine ganze Geschichte.

Heute arbeite ich nicht wie geplant als Ärztin, sondern als Sexualberaterin und es ist meine Spezialgebiet Frauen beizubringen, wie sie beim Sex vaginale Orgasmen erleben können.

Der folgende Blogartikel gibt einen Überblick über meine Forschungsergebnisse und fasst den Inhalt meines Bestsellers „Der Weg zum Vaginalen Orgasmus“ zusammen.

Solltest Du derzeit keine Höhepunkte beim Sex haben, und wirklich lustvolle vaginale Orgasmen beim Sex erleben wollen, kann ich Dir nur dazu raten meinen Bestseller zu lesen. Er hat bereits über 9.000 Frauen geholfen endlich vaginale Orgasmen zu erleben, selbst wenn sie die Hoffnung schon aufgegeben hatten.

Hier geht es zu meinem Bestseller (Hier klicken)!

Nun aber viel Spaß mit der Zusammenfassung (sie ist nichts desto trotz sehr umfangreich und hat vielen Frauen und Männern sehr geholfen):

Was ist ein vaginaler Orgasmus?

Jeder Orgasmus ist einzigartig und etwas Besonderes. Wir Frauen haben aber das Glück, dass wir zwei Arten von Orgasmen erleben können, (Männer ziehen den Kürzeren).

Frauen können zum einen klitorale Orgasmen erleben. Das ist für die meisten Frauen nichts Neues und die Mehrheit aller Frauen kommt zumindest hin und wieder klitoral. Klitorale Orgasmen entstehen durch die direkte oder indirekte Stimulation der Klitoris.

Aber hier geht es um vaginale Orgasmen. Dabei handelt es sich um Orgasmen, die durch die lustvolle Stimulation des Inneren der Vagina entstehen. Frauen erleben z. B. dann vaginale Orgasmen, wenn sie beim Sex so richtig befriedigt werden. Leider kommen aber nur etwa 20% aller Frauen in diesen Genuss.

Weil nur so wenig Frauen beim Sex kommen können, gibt es auch das Gerücht, dass vaginale Orgasmen ein Mythos wären. Das ist aber wissenschaftlich widerlegt. Die meisten Frauen, die vaginale Orgasmen erlernt haben, erkennen auch einen deutlichen Unterschied. Mein erster vaginaler Orgasmus war auch völlig anders als alles, was ich zuvor erlebt habe.

Vaginaler Orgasmus Anleitung - Poster für Pinterest
Zum merken: Klicke erst auf das Bild und dann auf das Pinterest-merken Symbol

Was den vaginalen Orgasmus so großartig macht

Wenn nur so wenige Frauen vaginale Orgasmen erleben, warum solltest Du ihn trotzdem lernen?

Sind wir mal ehrlich, Du kennst Deine Gründe bereits, sonst wärst Du nicht hier gelandet. Aber die Frauen in meinen Coachings nennen wirklich viele gute Gründe vaginale Orgasmen zu erlernen.

Wenn Frauen meine Anleitung erfolgreich ausprobiert haben, dann bekomme ich oft Nachrichten in denen sie mir erzählen, wie es ihr Leben positiv verändert hat.

  1. Die meisten Frauen schwärmen davon, dass es unglaublich schön und verbindend ist, wenn sie gleichzeitig mit ihrem Partner kommen, ohne es sich dabei mit der Hand selbst besorgen zu müssen. Der Sex wird so zu einem rhythmische Tanz der Ekstase, der beide gleichzeitig kommen lässt.
  2. Meine Klienten berichten immer wieder davon, dass vaginale Orgasmen sie so sehr befriedigen, wie noch nichts zuvor. Kein Sextoy verspricht eine solche Lust. Vaginale Orgasmen sind intensiver und leidenschaftlicher als klitorale Höhepunkte. Zudem dauern sie länger und es ist möglich mehrmals hintereinander zu kommen. Wenn Du auch in diesen Genuss kommen willst, dann solltest Du weiterlesen.

Jede Frau kann vaginale Orgasmen erlernen

Ein anderes Gerücht ist, dass nicht jede Frau vaginale Orgasmen erleben kann. Es stimmt zwar, dass 80% aller Frauen ihr ganzes Leben keine Orgasmen beim Sex haben (vgl. Kinsey 1998). Aber das liegt daran, dass sie beim Sex entscheidende Fehler machen. Sie wissen einfach nicht was sie tun müssen, um einen vaginalen Orgasmus zu erleben.

Es gibt wirklich viele Gründe, die dafür sprechen, dass jede Frau vaginale Orgasmen erlernen kann. Wäre das nicht der Fall, dann müsste es irgendwelche anatomischen Unterschiede zwischen Frauen, die vaginale Orgasmen haben, und solchen, die sie nicht haben, geben. Diese Unterschiede gibt es jedoch nicht.

Auch aus eigener Erfahrung weiß ich, dass vaginale Orgasmen erlernbar sind. Ich hatte früher selbst nie Höhepunkte beim Sex und habe ehrlich gesagt noch nicht einmal viel gespürt. Aber nachdem ich über ein Jahr lang zum vaginalen Orgasmus geforscht habe, schaffte ich es meinen ersten vaginalen Orgasmus zu erleben.

Auch die Frauen mit denen ich arbeite, schaffen es auf dieselbe Weise vaginale Orgasmen zu erlernen. Die Erfolgsquote meines Bestsellers und des damit verbundenen Programms liegt bei sagenhaften 97 %.

Aber nun zur Anleitung, sie basiert auf meinem Bestseller und ich stelle sie Dir hier kostenlos zur Verfügung.

Vaginaler Orgasmus – Die Anleitung

Lern mehr beim Sex zu spüren

Eine wirklich entscheidende Sache ist, dass Du lernst, wie Du beim Sex mehr spüren kannst.

Bei diesem Thema denken die meisten Frauen direkt an irgendwelche komplizierten Stellungen. Aber keine Sorge, Du musst keine Meisterin im Kamasutra werden. Die wirklich besten Stellungen, um beim Sex zu kommen, sind ganz gewöhnlich.

Welche Stellung gefällt Dir aktuell am besten? Welche ist für dich komfortabel und nicht unglaublich anstrengend? Mein Rat ist: Bleib bei dieser Stellung! Deine Lieblingsstellung ist perfekt, um vaginale Orgasmen zu erlernen.

Du solltest aber schauen, ob Du diese Stellung optimieren kannst! Das ist meistens nämlich ganz einfach und Frauen, die vaginale Orgasmen haben machen das oft ganz von alleine.

Mehr spüren mithilfe des G-Punkts

Du kannst z. B. fast jede Stellung so optimieren, dass Du Deinen G-Punkt perfekt stimulierst. Es gibt eine ganze Menge Gerüchte über den G-Punkt, aber eigentlich ist er ganz leicht zu finden.

G-Punkt finden Anleitung

Fast jede Frau (und jeder Mann) hat schon einmal von ihm gehört. Der G-Punkt befindet sich nur wenige Zentimeter hinter dem Eingang Deiner Vagina, in Richtung Deines Bauchnabels. Eigentlich wäre es besser von einer „G-Zone“ zu sprechen, denn der G-Punkt ist kein kleiner Punkt. Es ist viel eher eine Zone in der Größe einer 20 Cent Münze. Die G-Zone fühlt sich von ihrer Textur her an wie eine Erd- oder Himbeere. Die G-Zone wurde bereits 1950 von dem Gynäkologe Dr. Ernst Gräfenberg gefunden.

Es gibt einige Stellungen, die ich meinen Kundinnen empfehle, um den G-Punkt gezielt zu stimulieren. Das Ziel dieser Stellungen ist es, dass der Penis Deines Partners besonders viel Druck und Reibung auf den G-Punkt auslöst.

Mehr spüren durch den A-Punkt

Noch intensiver als der G-Punkt ist für viele Frauen der A-Punkt. Bevor ich mich vor 4 Jahren wissenschaftlich mit dem vaginalen Orgasmus beschäftigt habe, hatte ich noch nie vom A-Punkt gehört. Wie ich aus meinen Coachings weiß, bin ich da nicht alleine. Die meisten Frauen haben noch nie etwas vom A-Punkt gehört. Das ist wirklich schade, aber deshalb ändern wir das jetzt.

A-Punkt finden Anleitung

Der A-Punkt heißt eigentlich „Anterior Fornix Erogenous Zone“ (wir bleiben besser bei der Abkürzung, oder?). Sie wurde erst 2003 von Dr. Chua Chee Ann entdeckt. Der A-Punkt ist wesentlich tiefer im inneren der Vagina zu finden als der G-Punkt. Er befindet sich aber auch in Richtung des Bauchnabels.

Den A-Punkt beim Sex zu stimulieren verspricht unfassbar intensive Lust. Viele Frauen wollen gar nichts anderes mehr, wenn sie ihn erst einmal entdeckt haben.

Ohne die richtigen Stellungen und einen geschickten Partner ist es jedoch sehr schwer den A-Punkt beim Sex zu stimulieren, da er sehr nah am Muttermund ist. Viele Frauen empfinden es als unangenehm, wenn der Penis am A-Punkt vorbei stößt und den Muttermund trifft. Hier ist also ganz besonders viel Übung, Achtsamkeit und Vorsicht geboten, bis man den dreh raushat.

G-Punkt und A-Punkt bei sich selbst finden

Viele meiner Kundinnen haben großartige Erfolge damit erzielt diese Punkte erst einmal selbst bei sich zu finden. Den G-Punkt erreicht man noch sehr gut mit dem Finger. Für den A-Punkt brauchen die meisten Frauen aber einen Dildo oder Vibrator. Nachdem Du die Punkte selbst gefunden hast, kannst Du sie beim Sex gezielt stimulieren lassen, indem Du deinen Körper entsprechend bewegst.

Das im Detail zu erklären, würde hier den Rahmen sprengen. Aber Du findest sicherlich heraus, wie Du Deinen G- und A-Punkt beim Sex am besten Stimulieren lässt, wenn Du ein wenig herumexperimentierst.

Wenn man den G-Punk (und A-Punkt) nicht genug spürt

Wenn Du Deinen G-Punkt zwar findest, aber noch nicht so viel spürst, dann ist das erst einmal nicht ungewöhnlich. Die meisten Frauen spüren am Anfang nicht besonders viel. Das hat zwei Gründe.

Ein zu schwacher Beckenboden

Zum einen wird Dein Beckenboden zu untrainiert sein. Auch wenn dich das jetzt vielleicht verwundert.

Vor allem sportliche Frauen haben oft einen relativ schwachen Beckenboden. In meinen Coachings zeigt sich, dass das insbesondere auf Frauen zutrifft die tanzen, reiten oder turnen… jep, ausgerechnet meine drei Lieblingssportarten.

Aber das macht nichts, da sich der Beckenboden ganz leicht und schnell trainieren lässt. Je trainierter Dein Beckenboden ist, desto mehr spürst Du beim Sex. Das zeigen Studien ganz eindeutig.

Du solltest also auf jeden Fall anfangen Deinen Beckenboden richtig zu trainieren.

Vaginaler Orgasmus durch aktiviere Nervenverbindungen

Dein Körper muss aber auch erst einmal lernen die Nervenverbindungen in der Vagina (z. B. am G-Punkt) zu aktivieren. Dazu etwas Hintergrundwissen, vielleicht findest Du dich darin wieder.

Die meisten Frauen haben sich ihr ganzes Leben klitoral befriedigt. Am Anfang haben sie dabei auch nicht viel gespürt. Die Nervenverbindungen der Klitoris waren nämlich nicht sonderlich aktiv. Aber sie haben sich immer wieder klitoral stimuliert, weil es sich doch schön anfühlte. Über die Jahre wurden die Nervenverbindungen aktiver. Irgendwann erlebte man seinen ersten Orgasmus. Jetzt wusste man was es heißt zu kommen.

 Jahre später kam dann der erste Sex und somit die erste vaginale Stimulation. Ich war damals echt ziemlich enttäuscht und dachte „da bleibe ich doch lieber bei der Masturbation“. Mittlerweile weiß ich, dass es vielen Frauen genau so erging.

Es tat vielleicht sogar weh und die Stimulation war nicht ansatzweise so lustvoll wie klitoral. Das ist aber kein Wunder, denn die Nervenverbindungen der Klitoris sind über die Jahre ja auch viel stärker aktiviert worden. Die meisten Frauen beginnen jetzt aber nicht damit das innere ihrer Vagina zu aktivieren, sondern finden sich damit ab, dass sie beim Sex nicht viel spüren. Beim Sex konzentrieren sie sich dann nicht auf ihre Empfindungen, da sie glauben, dass sie eh nicht genug spüren.

Stattdessen solltest Du aber damit beginnen die Nervenverbindungen im Inneren Deiner Vagina zu aktivieren. Zum Aktivieren der Nervenverbindungen schreibe ich zurzeit ein umfangreiches Kapitel für die dritte Auflage meines Bestsellers (Wenn Du bereits die zweite Auflage erworben hast, dann erhälst Du die dritte Auflage als gratis Update). Im Grunde geht es aber darum, dass Du das Innere Deiner Vagina gezielt erkundest und achtsam wahrnimmst, wie sich die einzelnen Berührungen für dich anfühlen.

Vaginaler Orgasmus – Die Lust entsteht im Kopf

Es reicht aber nicht aus viel beim Sex zu spüren. Lust ist für Frauen Kopfsache und das weißt Du sicherlich schon genau so gut wie ich. Aber was heißt das jetzt genau?

Du solltest dich beim Sex richtig fallen lassen. Das heißt alle Sorgen vergessen und einfach mal den Kopf ausschalten und den Moment genießen.

Das ist jetzt aber leichter gesagt als getan…

Es gibt spezielle Meditationstechniken, die dabei helfen können. Im Grunde geht es dabei aber auch nur darum, dass Du im Moment, im Augenblick, also im Hier und Jetzt präsent bist. Mach Dir keine Sorgen darüber was sein könnte („findet er ich sehe komisch aus“ oder „stöhne ich zu laut“).

Oft hilft es sehr, wenn Du mit Deinem Partner ein offenes Gespräch über Deine Sorgen und Bedenken führst, vorher solltest Du aber in dich gehen und Dir überlegen, was dich beim Sex wirklich davon abhält dich fallen zu lassen.

Beim Sex solltest Du dich viel eher auf die Emotionen konzentrieren, die Du empfindest. Denn die Emotionen haben einen enormen Einfluss auf Deine Lust. Du kennst das sicher, wenn Du nicht in Stimmung bist, dann wird jede Berührung an Deinem Intimbereich sehr unangenehm. Wenn Du aber die richtigen Gefühle spürst, dann reicht schon ein sanfter Kuss an den Hals und es überkommt dich.

Weil meine Forschung zeigt, dass die psychische Komponente wirklich enorm wichtig ist, aber sonst überall vernachlässigt wird, habe ich dem Ganzen viel Platz in meinem Bestseller eingeräumt.

Die Anleitung noch einmal zusammengefasst:

  1. Finde Deinen G-Punkt und Deinen A-Punkt
  2. Verändere Deine Lieblingsstellung so, dass einer der Punkte optimal stimuliert wird.
  3. Beginn mit dem Training Deiner Beckenbodenmuskulatur
  4. Aktiviere die Nervenverbindungen im Inneren Deiner Vagina
  5. Lass dich beim Sex richtig fallen und nimm den Augenblick achtsam war.
  6. Konzentriere dich auf Deine Empfindungen beim Sex
  7. Habe Spaß und genieß den Sex, der Weg zum vaginalen Orgasmus ist das Ziel!

Nun, schnapp Dir Deinen Partner oder gönn Dir eine wundervolle Zeit mit Dir allein. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und bin mir sicher, dass auch Du schon bald einen vaginalen Orgasmus erleben wirst.

Der Weg zum Vaginalen Orgasmus

Du hast jetzt eine Menge Wissen und Dein erster vaginaler Orgasmus wartet bereits auf dich. Du weißt, dass vaginale Orgasmen existieren und dass jede Frau sie erlernen kann. Allein das versetzt dich schon in die Lage zu üben und somit bist Du Deinem ersten Orgasmus beim Sex sehr viel näher als die meisten Frauen.

Es ist aber wichtig, dass Du dich selbst nicht unter Druck setzt. Ob Du heute Deinen ersten vaginalen Orgasmus hast oder erst in zwei Wochen ist völlig egal, wenn Du die Zeit bis dahin genießt. Ich habe meinen Bestseller ganz bewusst „Der Weg zum Vaginalen Orgasmus“ und nicht „Der lustvollste Orgasmus der Frau“ oder ähnliches genannt, auch wenn sich das vielleicht besser verkaufen ließe.

Der Weg sollte das Ziel sein und es geht in erster Linie darum noch mehr Spaß beim Sex zu haben und jede Berührung noch mehr zu genießen.

Diesem Mindset und wie Du es erreichst habe ich in meinem Bestseller viel Platz eingeräumt, weil es wirklich enorm wichtig ist.

Für alle Frauen, die noch mehr Details haben wollen oder die das Gefühl haben, dass ihnen noch ein kleiner Schupser in die richtige Richtung fehlt, habe ich aktuell ein absolutes Sonderangebot. Lass mich Dir persönlich weiterhelfen und erhalte all das Wissen, mit dem ich schon so vielen Frauen geholfen habe vaginale Orgasmen zu erleben.

Damit wirklich jeder von diesem Angebot profitieren kann, bekommst Du sogar eine 30 Tage Zufriedenheits-Garantie!


Du willst mehr von Sarina Cant?

Dann lade Dir jetzt meinen Bestseller herunter!

"Der Weg zum Vaginalen Orgasmus"

Wie ihn jede Frau erreicht und warum es doch so wenige tun.

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt mehr erfahren!

Was Dir auch gefallen könnte

Kein Orgasmus beim Sex? Vermeide diese 4 Gründe!

Kein Orgasmus wegen der Pille? So findest Du es heraus!